01. März 2021
"Oft fehlt die innere Logik, einige Anträge sind auch grammatikalisch grausam geschrieben."
Interview mit Prof. Dr. rer. nat. Ralf Littke RWTH Aachen, Fachgruppe für Geowissenschaften und Geographie Für welche Förderprogramme sind Sie am häufigsten gutachterlich tätig? „Deutsche Forschungsgemeinschaft, Norwegian Research Council, Alexander-von-Humboldt Stiftung“ Wie viele Forschungsanträge begutachten Sie in etwa pro Jahr? „Sehr unterschiedlich, vier bis vierzig.“ Wie lesen Sie Forschungsanträge? Am Stück oder mit Unterbrechungen? „Unterschiedlich, meist scanne ich...
30. November 2020
Wie schade, dass es mit einer Präsenzveranstaltung nicht geklappt hat, heißt es immer zu Beginn eines Webinars und dann schauen alle etwas bedeutungsschwer in die häusliche Webcam. Aber ist es denn wirklich immer nur schade? Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es ganz wunderbar ist, dass wir alle so schnell eine virtuelle Alternative gefunden haben, um uns auszutauschen, um an Webinaren teilzunehmen, um nicht alle Konferenzen und Tagungen ausfallen zu lassen. Ja, es ist nicht optimal,...
27. August 2020
„Müssen wir den Antragstext eigentlich auch noch gendern?“. Mit dieser Frage muss man immer rechnen. Leider auch damit, dass diese Frage meistens von einer Frau gestellt wird. Mit dem Stellen der Frage werden sogleich die Argumente geliefert, die gegen ein gendern des Textes sprechen: Erstens, heißt es dann, sei dies nicht besonders „lesefreundlich“ und wäre ja grundsätzlich „unverständlich“, schadet somit dem Antrag. Zweitens „nimmt es ja auch Platz weg“. Das sind in...